Vortrag


Donnerstag, 14. Juni, 18 Uhr, Großer Saal EG






Max Brod (rechts) mit Autoren des Habima Theaters Tel Aviv

Die Freunde Max Brod und Felix Weltsch:
Von Prag nach Palästina


Vortrag von Dr. Carsten Schmidt

Zu den engsten Freunden Franz Kafkas im Literatenzirkel „Prager Kreis“ gehörten Max Brod und Felix Weltsch. Beide entkamen dem NS-Regime 1939 in letzter Minute nach Palästina. Den Plan, dort ihre Zukunft zu verbringen, hatten sie seit mehreren Jahren verfolgt und entwickelt. Das Verlassen von Prag bedeutete für sie deshalb nicht nur Emigration und Palästina war kein zufälliger Zufluchtsort. Zionisten wie Brod und Weltsch verstanden es als eine Heimkehr in das Land ihrer Vorfahren. Als deutschsprachige Autoren waren sie viele Jahre am hebräischen Kulturleben beteiligt.

Der Historiker Dr. Carsten Schmidt hat in Originalquellen und Zeitzeugenaussagen recherchiert. Er schildert den spannenden Weg der beiden Freunde aus Prag nach Palästina.

Der Eintritt ist frei.

Einlass bis zum Erreichen der höchstzulässigen Besucherzahl. Der Veranstaltungsraum ist nicht barrierefrei.

Eine Veranstaltung im Rahmenprogramm der Ausstellung
"Wenn ihr wollt, ist es kein Märchen"

Logo

Powered by CMSimple | Template by CMSimple |